Unsere Autor*innen von A bis Z

„Schön wie die Acht“ von Nikola Huppertz für Deutsch-Französischen Jugendliteraturpreis nominiert

Die Autorin Nikola Huppertz aus Hannover ist mit ihrem Buch „Schön wie die Acht“ (Tulipan) für den Deutsch-Französischen Jugendliteraturpreis 2021 nominiert. Das wurde am Europatag, dem 8. Mai, bekanntgegeben. Der Preis will die zeitgenössische Jugendliteratur beider Länder bekannter machen und den literarischen Austausch fördern.

Er wurde 2013 von der Gründerin der Europäischen Kinder- und Jugendbuchmesse Yvonne Rech ins Leben gerufen und wird seitdem in enger Kooperation mit der Stiftung für die deutsch-französische Zusammenarbeit organisiert und vergeben. Neben dem Preisgeld wird ein Budget für die Übersetzung bereitgestellt. Nominiert werden insgesamt 12 Bücher von sechs deutschen und sechs französischen Jugendbuchautor*innen. Darunter sind in diesem Jahr auch Grit Poppe mit „Verraten“, Tamara Bach mit „Sankt Irgendwas“ Antje Leser mit „Luftschlösser sind schwer zu knacken“, Martin Schäuble mit „Cleanland“ und Verena Keßler mit „Die Gespenster von Demmin“. Vergeben wird der Preis im Herbst.

Video zur Nominierung